nahoře

Über geopathogene Störzonen...

Das Wort „geopathogen“ entstand aus zwei griechischen Wörtern: geo heißt „Erde“ oder „irdisch“, und pathos heißt „Leiden“ oder „Krankheit“. Frei übersetzt geht es um das aus der Erde stammende Leiden oder die Krankheit.            

z1Der schädliche Einfluss der geopathogenen Zonen auf den menschlichen Körper kannten nach erhaltenen Dokumenten alle hochentwickelte Zivilisationen. Die ersten Erwähnungen über Drachengänge (geopathogene Störzonen) sind mehr als 4000 Jahre alt und stammen aus China. Der Kaiser Kuang Yü erließ eine Anordnung über die Untersuchung der Grundstücke für die Bebauung angesichts der „Drachengänge“ und Grundgewässer. Die alten Chinesen, eher sie ein Haus bauten, luden auf den jeweiligen Ort Rutengänger ein, um die „Drachengänge“ zu bestimmen – also Zonen mit bestimmter Erdwirkung zu finden.

 Auch im alten Rom oder Ägypten wusste man über diese Zonen, es wurde nachgewiesen, dass man versuchte, sie zu meiden – konkret bei Bauten, denn man fürchtete ein erhöhtes Vorkommen an Geschwulsterkrankungen, die an solchen Zonen verzeichnet wurden. Zu so einem Grundstück wurden zum Beispiel im alten Ägypten Kühe gebracht, und wo die Tiere schliefen, dort wurde mit dem Bau begonnen. Die Kenntnis über solche „Erscheinungen“ hatte man bis zur Renaissance, wann viele Klöster und Schlösser so gebaut wurden, dass ihre Wände in der Linie der geopathogenen Störzonen verliefen.

z2

Geopathogen

Pathogen ist alles, was den Menschen und seine Gewebe beeinflusst, so dass Störungen entstehen.

GPZ und die Tiere

Der Hund war schon immer ein Indikator der geopathogenen Störzonen. Der beste Platz für ein Bett war dort, wo sich der Hund schlafen legt. Ein Hund kann nicht dort schlafen, wo er durch Infraschall gestört wird, denn es erinnert ihn an Geknurr. Hunde haben ein gut entwickeltes Gehör, es wird durch vegetative Nerven gesteuert, und sie hören nicht nur niedrigere Frequenzen, sondern auch die unterschwellige Reizung.

Die Katze ist ein Gegensatz zum Hund. Wenn alles in Ordnung ist, schnurrt sie. Durch die „Klappe“ im Mund erzeugt sie beim Atmen einen Klang, der dem Infraschall ähnelt, und dadurch  „vibriert“ sie. Sie sucht sich also gerne Orte, die an diesen Klang erinnern. Also auch die pathogenen Infraschallzonen. Deswegen platzieren Sie auf solche Orte kein Bett, oder Stuhl zum Ausruhen oder Arbeiten. 

Auch die Bienen haben eine höhere Tracht Honig in den pathogenen Infraschallzonen, denn der Infraschall läßt sie nicht in Ruhe und erhält sie in größerer Aktivität. Das Geräusch ähnelt ihrem eigenen Schall, den sie mit ihren Flügeln geben während der täglichen Aktivität. Die Platzierung der Bienenstöcke in geeignete geopathogene Zonen hilft also der Bienenvolk-Qualität.  

Genauso gut fühlen sich in pathogenen Zonen auch Ameisen, denn sie produzieren ähnlich wie die Bienen einen eigenen Schall, der dem Infraschall ähnelt. Orte, wo es früher Ameisehaufen gab, waren oft Orte mit geopathogenen Störzonen.

Der Einfluss der GPZ auf den Menschen

Kleine Kinder sind sehr sensitiv, und deswegen suchen sie in ihrem Bett immer solchen Platz, um die Zonen zu meiden, oder sie schlafen unruhig. Deshalb können Sie mit der richtigen oder falschen Bettstelle ihre Gesundheit beeinflussen.

Da es sich um die Energieausstrahlung aus dem Erdinneren handelt, hat es langfristig eine negative Auswirkung auf den Menschen. Es äußert sich meistens durch die Erkrankung des schwächsten Organs im Körper. Eine angeborene Disposition kann diesen Prozess beschleunigen. Ein kurzfristiger Aufenthalt in solchen Zonen verursacht bei sensitiveren Menschen Konzentrationsstörungen oder Gefühle der Gedrücktheit, oder auch unerklärbare Müdigkeit. Ein langfristiger Aufenthalt in einer Störzone, z.B. der Schlaf, kann eine ganze Reihe an Erkrankungen hervorrufen, von den banalen, bis zu den schwersten. Die sind meistens durch die Mitwirkung anderer Faktoren unterstützt. Nach der Meinung vieler Wissenschaftler, die sich mit der Naturheilung befassen, gehört auch die Berücksichtigung der  geopathogenen Zonen zu der aktiven gesundheitlichen Prävention.   

In der fachlichen Literatur können wir nachlesen, dass geopathogene Zonen nicht nur Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit hervorrufen, sondern auch schwere Erkrankungen. Der Aufenthalt in einer Störzone verursacht nach einer längeren Zeit Krebs, Leberkrankheiten, Krankheiten der unteren Harnwege, Unfruchtbarkeit, chronischen Schnupfen und eine Reihe anderer Krankheiten. Ein normaler Mensch spürt den bösartigen Einfluss der Störzonen erst, wenn er krank wird.   

Ein langfristiger Einfluss der Strahlung in Wohnräumlichkeiten kann beim Menschen zum Beispiel die Häufigkeit der Störungen beim Generieren der Ribonukleinsäure, also des Trägers der genetischen Information, hervorrufen. Im besseren Fall schadet diese Störung der Funktion und Tätigkeit der jeweiligen Zelle, im schlimmeren Fall beeinflusst sie ihre Teilung, und dann können uns die Nachkommen solcher Zelle mit Krebs gefährden. Dieser Prozess der allmählich entstehenden Fehler kann viele Jahre dauern.

Geopathogene Störzonen

MUDr. Juryška, Onkologe aus Olomouc, hat den Verdacht geäußert, dass das hohe Vorkommen an Krankheiten mit Neubildungen in Olomouc mit der Menge der geopathogenen Störzonen zusammenhängt, was den Anreiz für seine detailliertere Untersuchung darstellte. 

Das Ergebnis seiner Forschung ist die folgende Abstufung der GPZ-Schädlichkeit.

 

Abstufung der GPZ-Schädlichkeit

1. Schwache, auf der Grenze der Erkennbarkeit, die Auswirkungen werden vom Organismus leicht beseitigt.

2. Gut erkennbar, die Auswirkungen werden vom gesunden Organismus langfristig beseitigt, der kranke Mensch wird jedoch deutlich geschwächt und der Heilungsprozess wird länger.

3. Das Nervensystem wird schwächer, es entsteht eine leichte Nervosität, ihre Auswirkungen auf den gesunden Menschen werden eine gewisse Zeit beseitigt, ein kranker Mensch hat jedoch Beschwerden, die sich nicht verbessern.

4. Starke Nervosität, Schlaflosigkeit, Organdysfunktion, scheinbar unheilbare chronische Schmerzen und Krankheiten, die sich jedoch außerhalb der Zone schnell verbessern. Ein gesunder Mensch kann nach einer kurzen Zeit widerstehen, ein kranker Mensch nicht mehr.

5. Es entstehen gutartige Malformationen, Unruhe auch außerhalb der Zone, Organdysfunktionen, die sich jedoch mit Aufenthalt außerhalb der Zone nicht verbessern und es ist notwendig, sie zu behandeln, das Gleiche gilt für die Schmerzen, der Nervenzustand ähnelt dem Stress.

6. Es entstehen starke degenerative Änderungen und Präkanzerosen, Depressionen, Schmerzen unbekannten Ursprungs, die auf die Therapie nicht reagieren, im Vergleich mit der vorherigen Stufe größere Beschwerden.

7. Innerhalb der Jahre entstehen Mutationen und krebsartige Änderungen, eine Nervenreaktion kann, muss aber nicht, entstehen (es handelt sich um die Schwelle der Nervenaktivität).

8. Es entsteht bösartige Wucherung innerhalb von einiger Jahren, aber die Nervenreaktion fehlt schon, deshalb fühlt sich der Mensch in dieser Zone ein wenig besser, als in der vorherigen (ist tückisch), die Organstörungen sind also nicht so markant (obwohl sie schwer sind), die Schmerzen kann das Nervensystem meistens nicht übertragen, also sind sie minimal, der Schlaf normal, eher  eine Apathie ist spürbar, eine leichte Vergiftung durch schlecht ausgeschiedene metabolische Produkte, gelbweiße blasse Haut, aber der Mensch fühlt sich nicht schwer krank.

9. Eine bösartige Wucherung zeigt sich nach mehreren Monaten, wenn es zuvor nicht zum Tod wegen Organversagung kommt, Beschwerden wachsen schnell, eine Erschöpfung hormoneller Art ist spürbar, Apathie – weder der Mensch noch der Körper wehren sich, die Regenerierung fehlt, es entstehen Atrophien und die Vergiftung durch metabolische Produkte. 

10. Fast sofortige Organstörungen und Störungen ihrer Funktionen entstehen. Diese Störungen führen zum Tod (also nicht mehr der Krebs), das Wachstum ist gestoppt, stumpfe Kopfschmerzen entstehen, Apathie kann zeitlich nicht mehr entstehen, da Instinktangst und Platzangst entstehen (auch Halluzination) und der Mensch schafft es nicht mehr, hier länger zu leben.

11. Man verliert Gleichgewicht (Unfallrisiko), und in wenigen Stunden das Bewusstsein, ein schwerer Schock-Zustand ist oft die Todesursache innerhalb von wenigen Tagen, der Organismus wird nur selten besser durch eine intensive Behandlung. 

12. Tödlich gefährliche Stellen, der Tod kommt spätestens innerhalb von wenigen Stunden, je nach dem Ursprung der pathogenen Strahlung.

Starke Strahlungen der Stufe 11-12 kommen normalerweise nicht vor.

GPZ-Arten

Unter einer pathogenen Störzone verstehen wir einen unregelmäßigen Raumteil, der durch eine bestimmte Art Strahlung belastet ist. Es handelt sich um elektro-magnetische Strahlung, Radiationsstrahlung, verschiedene Sender und Empfänger, Radar, Röntgen, das magnetische Feld, die Gama-Strahlung, Ultraschall, Mikrowellen – weiter sind es Gravitationsschwingungen im Bereich sich bewegender Massen – unterirdische Quellen oder auch Wasseradern in tektonischen Brüchen und anderen geologischen Gebilden, Hartmann-Gitter und Curry-Gitter.

Dort, wo sich geopathogene Störzonen kreuzen, ist der bösartige Einfluss der Erdstrahlung besonders stark und die Wirkung multipliziert sich.

Geopathogene Zonen (Hartmann-Gitter und Curry-Gitter, Wasseradern) und die schädliche Strahlung der Fernseher, Computer und Handys (Elektrosmog) können durch das richtig positionierten Somavedic-Gerät gesenkt werden. Die Somavedic-Wirkung erhöht die Wirksamkeit der Medikamente und der kosmetischen Mittel, bei Erkrankung lindert es die Schmerzen und hilft die Krankheit zu überwinden, es wirkt präventiv für einen gesunden Organismus. Somavedic hilft die Schlaflosigkeit zu bewältigen und es stärkt das bioenergetische Potenzial. Ein positiver Einfluss von Somavedic wurde auch bei Tieren und Pflanzen nachgewiesen.

Melden Sie sich hier für den E-Mail-Newsletter an.

Ich bin damit einverstanden, dass die Jett Company International Nürnberg meine E-Mail-Adresse für den Newsletterversand speichert. Die Jett Company Nürnberg wird die Daten vertraulich behandeln und nicht an Dritte weitergeben (siehe Kontakt/VPD)

odkaz

· Alles aus einer Hand
· Attraktive Preise
· Intensive, praxisbezogene
  Schulungen
· Montage
· Service
· Leasing
· Alle Geräte direkt von Herstellern
 
madeineu
service

Vorteile von apparativer Kosmetik 
…. Hier